14.6.13

DIe 10 Schritte der Konsumgeilheit


So läuft es doch meistens ab:

  1. Du benötigst wirklich etwas Wichtiges wie Zahnpasta, Hygieneartikel, usw. Nach der Schule/Arbeit betrittst den Drogeriemarkt deines Vertrauens.
  2.  Auf dem Weg zu deinem gesuchten Artikel fällt dir die Aufsteller deiner Lieblingskosmetikmarke ins Auge. Du denkst: Nein, nein ich wollte doch jetzt weniger kaufen.
  3. Du nimmst dein benötigtes Produkt und drehst dich noch einmal um. Dort stehen die neuen Pflegeartikel aus der Sommeredition, auf der groß und bunt Limited Edition steht. Dein Gedanke: Hm, es ist doch limitiert...Ich könnte ja mal dran riechen.
  4. Die Ich schuppere an jeder Bodylotion und an jeder Handcreme -Phase beginnt. An einer Bodylotion mit besonders fruchtigem Duft bleibst du hängen und denkst: Die MUSS ich haben, auch wenn ich noch so viele zu Hause habe. Es wird sicherlich NIE wieder ein Produkt mit diesem Geruch geben!
  5.  Zufrieden nimmst du dir eine der Bodylotions und gehst um das Regal herum. Dort leuchtet wie ein Heiligenschein noch immer der Aufsteller deiner Kosmetikmarke. Und jetzt kannst du nicht mehr widerstehen. Der Hintergedanke: Wer weiß denn, wann ich wieder in eine Drogerie komme? Vielleicht nehme ich ja auch nichts mit, aber schauen und swatchen schadet ja nicht.
  6. Die Ich swachte jeden Lidschatten, Rouge, Lippenstift, Bronzer und Highliter -Phase beginnt. Schließlich erblickst du einen braunen Lidschatten, und da du ja erst 3 Stück in der gleichen Farbe hast, muss er unbedingt mit.
  7. Die LE-Anziehungskraft hat dich in ihren Bann gezogen. Stimmen wie: Es ist eine LE, die Farbe ich beim nächsten Mal nicht mehr da, nimm sie jetzt!, oder Ein anderes Design der Verpackung, das musst du haben! Schwirren dir im Kopf herum. "Gezwungenermaßen" siehst du dir diese Produkte auch noch an und entdeckst einen Lippenstift, den du auf dem Unterarm swatchtst. Die Tatsache, dass er auf der Lippe die meiste Farbe sowieso verliert, ignorierst du.
  8. Endlich machst du dich auf zur Kassa. Dort erblickst du noch eine Auswahl an Kaugummis, du nimmst dir eine neue Packung mit. Du verdrängst, dass zu Hause noch unzählige offene Packungen liegen hast.
  9. Die Kassiererin nennt dir den zu zahlenden Betrag. Du staunst nicht schlecht, immerhin wolltest du ja nur eine Zahnpasta kaufen. Trotzdem bezahlst du und nimmst dein Eingekauftes mit. Du verlässt den Laden und nimmst dir vor, dass sowas nicht mehr passiert.
  10. Wiederhole ab Schritt 1 

Passieren solche paranormalen Aktivitäten auch jedes Mal, wenn ihr einkaufen geht?
Einen schönen Freitag noch :)

Kommentare:

Ich lese mir jeden Kommentar durch und beantworte ihn auch, sofern das möglich ist. Bei ausführlicheren Fragen wäre eine E-Mail aber angebrachter.